Das Produkt wurde erfolgreich zum Warenkorb hinzugefügt.

Über uns

Wusste man in der Schweiz vor dreissig Jahren noch nichts von portugiesischen Weinen, so lag das nicht am Publikum. Diese Weine waren hierzulande nicht zu haben oder dann in einer Qualität, die dem anspruchsvollen Weinkonsumenten kaum zu genügen vermochte. Italien, Spanien und Frankreich, die klassischen Urlaubsländer, hatten auch beim Wein die Nase vorne.

Aber die Weine gab es, man musste sie nur in die Schweiz bringen. Manuel Gomes gründete 1983 mit der Vimpor Gomes & Co. – heute die Gomes Weine AG – ein Unternehmen, das heute als Wegbereiter der portugiesischen Weine in der Schweiz gelten darf. Sein langfristiges Denken hat sich ausgezahlt, und heute beschäftigt die Firma ein Dutzend Mitarbeiter, inklusive Vertrieb und Vertretern in allen Landesteilen.

Zehn Jahre später waren die Weine Portugals einer wachsenden Zahl von Weinliebhabern ein Begriff und Manuel Gomes ein Opfer seines eigenen Erfolges geworden. Als Patron der Firma und gleichzeitig ihr einziger Angestellter war die Arbeit nicht mehr zu bewältigen. Seit Anfang 1995 kümmert sich Susanne Plüss als Mitinhaberin um das Produkt „Wein“. Sie verkostet, dokumentiert – und in der ganzen Zeit hat das Weinland Portugal für sie nichts von seiner Faszination eingebüsst. Das belegt ein gutes Dutzend spiralgebundener Schulhefte, in dem die Eindrücke und Weinnotizen von über zwei Jahrzehnten festgehalten sind.

Mit Rui Lourenço, Geschäftsführer und Chef Aussendienst, hat die Firma einen weingewandten und verhandlungssicheren Vorstand gewonnen, der immer wieder wertvolle Anstösse für die weitere Entwicklung des Geschäftes bringt.

Wir verkaufen nur, was wir selbst importieren. Grösste Sorgfalt wird auf die Gestaltung des Sortiments verwendet – ein ausgewogenes Verhältnis zwischen bewährten Weinen und Neuzugängen soll das Interesse an unserem Unternehmen wachhalten. Unseren Kunden bieten wir eine faire, auf lange Sicht angelegte Preispolitik, die Konstanz verspricht und nicht mit dem Produkt spielt. Wir verkaufen die Weine, wir spekulieren nicht damit. Zusätzlich offerieren wir umfassende Informationen zu den Produkten, Produzenten und Regionen. Wir gestalten zum Beispiel Weinkarten und organisieren auf Wunsch Degustationen im privaten Rahmen.

Wir pflegen einen eigenen Stil, formen das Angebot nach unserem Geschmack und verweigern uns kurzfristigen Modeströmungen. Das bringt auch Wechsel mit sich, wobei wir es uns damit nicht einfach machen – ein Produzent mag aus dem Sortiment fallen, aber wir investieren auch langfristig in den Aufbau. Unsere Philosophie ist die gleiche geblieben: wir formen unsere Weinmacher nicht, sondern wählen, was uns entspricht, und ermutigen gleichzeitig, etwas Neues zu wagen.

Um die Qualität auf hohem Niveau zu halten, stehen wir in engem Kontakt zu unseren Lieferanten. Unsere Gesprächspartner in Portugal sind die massgebenden Önologen und die Eigentümer, wir tauschen uns mit ihnen aus, aber letzten Endes sind sie es, die den Wein nach ihren Ideen formen. Bei unseren Besuchen verkosten wir die ganzen jungen Weine, um einen ersten Eindruck des neuen Jahrgangs zu erhalten. Dann folgen wir seiner Entwicklung, und wenn die Weine verkaufsfertig beim Produzenten liegen, entscheiden wir über ihre Aufnahme in unser Sortiment.

Auch nach über dreissig Jahren ist unsere Arbeit nicht zu Ende – es kommt immer etwas Neues aus diesem schönen Land im Südwesten Europas. 1998 haben wir uns am Spalenring 150 in Basel festgesetzt, aber unsere Weine haben längst ihren Weg in die ganze Schweiz und in die Herzen und Keller vieler Weinfreunde gefunden.