Das Produkt wurde erfolgreich zum Warenkorb hinzugefügt.

Adega Cartuxa

Die Fundação Eugénio de Almeida ist eine allgemeinnützige Institution, gegründet von Vasco Maria Eugénio de Almeida, mit Hauptsitz in Évora, der alten Hauptstadt des Alentejo. Stiftungszweck ist die Förderung von Kultur, Bildung und sozialer Einbindung sowie die Entwicklung der Region um Évora.

Inhaber: Fundação Eugénio de Almeida

Standort: Evora / Alentejo

Kellerei: seit 1776 dokumentiert, erneuert 1993 und 1995

Produktion: Weiss- und Rotweine unter den Appellationen DOC Alentejo und Vinho Regional Alentejano. Olivenöl.

Rebfläche: über 400 ha, verteilt auf die Güter Pinheiros, Casito, Álamo da Horta und Valbom

Rebsorten weiss: Roupeiro, Arinto, Antão Vaz

Rebsorten rot: Aragonês, Trincadeira, Castelão u.a.

Olivensorten: Galega, Cobrançosa, Cordovil et Verdeal

Bodenbeschaffenheit: Vulkangestein und Schiefer.

Klima: sehr heisse, trockene Frühlinge und Sommer

Unter den Werten, die der Gründer seiner Stiftung als wirtschaftliche Grundlagen mitgegeben hat, befindet sich eine Reihe landwirtschaftlicher Betriebe in der Region Évora, die für den Agrarbau, Tierzucht, Weinbau und etwas Industrie genutzt werden. Besondere Bedeutung kommt dem Weinbau zu, keltert die Stiftung doch seit dem 19. Jahrhundert Wein in der Kellerei Cartuxa.

Die Trauben stammen von verschiedenen Gütern, von Pinheiros, Casito, Álamo da Horta und Quinta da Valbom. Die Weine werden in der Kellerei Cartuxa bereitet, einem ehemaligen Jesuiten-Haus, das schon 1755 zum nationalen Denkmal erhoben wurde. Seit 1756 ist dort eine Presse in Gebrauch.

Diesen historischen Rahmen hat die Stiftung bewahrt und gleichzeitig mit dem Bau einer modernen Kellerei den qualitativen Standard ihrer Weine sichergestellt. Umfassende Erforschung der Rebstöcke, Rebsorten und der Vinifikationstechniken bringen Weine mit Charakter und eigenem Stil hervor.