PRODUZENTEN SPANIEN


 



In Spanien bevorzugen die Weinbauern den Ausdruck „elaborar“ statt „produzieren“, wenn es um die Beschreibung ihrer Weinphilosophie geht. Das bezieht sich auf die Sichtweise, dass der Weinmacher mehr ein Betreuer der Trauben und der resultierenden Weine ist als ein Hersteller. Während einer langen Zeit war die Weinbereitung rustikal und in der Tradition verhaftet. Darin eingeschlossen war die Verwendung von Eichenfässern, in denen die Weine, rote wie weisse, sehr lange, manchmal Jahrzehnte, gelagert wurden. Die Weine entwickelten so bestimmte Aromen, die einfach zu identifizieren waren und sogleich einer Region wie etwa dem Rioja zugeordnet werden konnten.

 

Mit dem Aufkommen temperaturkontrollierter rostfreier Stahltanks für die Vergärung änderte die Weinindustrie in den warmen Regionen wie Andalusien und La Mancha radikal. Die neuen Methoden erlaubten den Weinmachern einen frischeren und fruchtigeren Stil, besonders bei den Weissweinen. Während in den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts sich viele Hersteller auf diesen knackigen, frischen Charakter konzentrierten, war ein Wiedererwachen der Tradition zu beobachten. Dies äusserte sich in Form des aktiveren Gebrauchs von Eichenfässern für die Vergärung von Weissweinen als Reverenz vor den alten, oxidativen Weinen des 19. Jahrhunderts.

 

Die Verwendung von Eiche hat eine lange Tradition in der spanischen Weinbereitung, sie reicht sogar weiter zurück als die Einführung der 225-Liter-Fässer durch die Franzosen. Die Weinmacher des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts entwickelten allmählich eine Vorliebe für die billigere und aromatischere amerikanische Eiche. Die Produzenten des Rioja entdeckten, dass die Tempranillo besonders gut mit der amerikanischen Eiche harmoniert. In den 90er Jahren wurden wieder verstärkt Fässer aus französischer Eiche eingesetzt, und einige Kellereien benutzen eine Kombination beider für den Ausbau.

 

Die meisten DO verlangen einen minimalen Ausbau im Eichenfass. Die Dauer wird auf der Etikette durch  Bezeichnungen wie Crianza, Reserva oder Gran Reserva stipuliert, je nachdem, wie lange der Wein im Fass war. Die Tradition des langen Ausbaus in Fässern und Flaschen bedeutete einst, dass die Weine ihre Trinkreife erreicht hatten, sobald sie auf den Markt kamen. Eine neue Generation von Weinmachern konzentriert sich heute mehr auf die Vino joven, junge Weine, die mit sehr wenig Ausbau kommerzialisiert werden. 



Pascual Larrieta | Celler Capçanes | Vinicola Hidalgo


 

 

Über uns

Die Gomes Weine AG verfügt über mehr als dreissig Jahre Erfahrung mit Weinen aus Portugal, Spanien und Frankreich. Als Importeure legen wir Wert auf höchste Weinqualität, und eine langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit verbindet uns mit den besten Weinmachern dieser Länder.

Tel:
++41 61 303 04 50
Fax: 
++41 61 303 04 54

   
E-mail
gomesweine@gomes-weine.ch
   
Ladenöffnungszeiten
Montag - Freitag: 09:00 - 12:00 und 14.00 – 18.30
Samstag: 10.00 – 16.00
Termine nach Vereinbarung