TRAUBENSORTEN FRANKREICH


 

 

Die Weinbauern sind seit 2009 wieder frei in der Wahl der Rebsorten, aus der sie einen „Vin de pay“ keltern können, dafür gibt es Einschränkungen, wenn sie statt einer empfohlenen Sorte nur eine zugelassene einsetzen. Ein „Vin de cépage“ ist ein Wein, der sich auf seiner Etikette auf die verwendeten Rebsorten bezieht. Meistens sind das reinsortige Weine, manchmal auch Assemblagen aus zwei oder drei Sorten.
 
Für die Herstellung eines AOC-Weines muss der Winzer die im Dekret der INAOQ definierten Rebsorten benutzen. In den Fällen, wo mehrere zugelassen sind, ist zuweilen ein bestimmtes Mengenverhältnis unter den einzelnen Sorten vorgeschrieben.
 
Der französische Gesetzgeber hat die Rebsorten in vier Kategorien eingeteilt: 
1. Sorten, die nur als als Wurzelstöcke für Edelreben gepflanzt werden dürfen. Sie werden aufgrund ihrer Widerstandsfähigkeit gegen die Reblaus sowie ihrer Anpassungsfähigkeit an verschiedene Böden ausgewählt. 
2. Die "raisins de cuve" werden zur Weiterverarbeitung kultiviert. Ihre erste und hauptsächliche Bestimmung ist die Verarbeitung zu Wein, aber auch zu Traubensaft oder Essig sowie für die Destillation.
3. Die "raisins de table", die Tafeltrauben, werden als Frischobst konsumiert. Einige von ihnen wie die Chasselas oder die Muscat à petits grains gehören gleichzeitig zu den "raisins de cuve".
4. Die "raisins d'agrément"  sind eine Kategorie, die erst kürzlich infolge der Selektionierungs- und Hybridisierungsarbeiten der INRA geschaffen wurde. Sie umfasst gegen Mehltau und andere Krankheiten resistente Sorten, die wenig oder gar keine Behandlung erfordern. Trotz des allgemeinen Verbotes von Hybriden erlaubt das Gesetz die Kultivierung durch Privatpersonen. Diese Sorten werden in Gärtnereien als Schmuckpflanzen verkauft, ihre Früchte dürfen aber nicht kommerzialisiert werden.
 
Von zweihundertzehn in Frankreich zugelassenen Rebsorten beanspruchen zehn alleine mehr als 70% der gesamten Rebfläche. Bei den roten sind das die Merlot (14%), Grenache noir (11%), Syrah (8%), Cabernet Sauvignon (6,5%), Carignan (5,3%), Pinot noir (3,7%) und Gamay (3,5%), bei den weissen Ugni blanc (10,2%), Chardonnay (5,6%) und Sauvignon blanc (3,5%).
 

 

Rote Rebsorten
Cabernet Franc
Merlot
Pinot Noir
 
Weisse Rebsorten
Chardonnay
Muscadet

 

Über uns

Die Gomes Weine AG verfügt über mehr als dreissig Jahre Erfahrung mit Weinen aus Portugal, Spanien und Frankreich. Als Importeure legen wir Wert auf höchste Weinqualität, und eine langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit verbindet uns mit den besten Weinmachern dieser Länder.

Tel:
++41 61 303 04 50
Fax: 
++41 61 303 04 54

   
E-mail
gomesweine@gomes-weine.ch
   
Ladenöffnungszeiten
Montag - Freitag: 09:00 - 12:00 und 14.00 – 18.30
Samstag: 10.00 – 16.00
Termine nach Vereinbarung